Wie man gute Texte schreibt

In der Geschäftswelt braucht man immer wieder Texte. Egal ob für die Homepage, einen Werbebrief oder für Werbematerial.

Doch wie schreibt man gute Texte? Was muss man dabei beachten? Diese und weitere Fragen werde ich versuchen, in diesem Artikel zu beantworten.

Wofür braucht man Texte in der Geschäftswelt?

Texte werden fast überall benötigt, zum Beispiel bei folgenden Anwendungen:

  • Werbematerial
  • Werbebriefe
  • Homepage
  • Geschäftskorrespondenz

Und bei jeder Art Text gibt es wiederum viele Eigenheiten zu beachten. Doch die wichtigsten Punkte bleiben bei all diesen Texten dieselben:

  • Für wen schreibt man den Text?
  • Was ist das Ziel des Textes?
  • Wie viel Platz steht zur Verfügung?

Daraus leite ich die folgenden Grundsätze ab, die man beim Verfassen eines Textes unbedingt beachten sollte:

Schreibe für den Leser!

Versetzen Sie sich in die Lage des Lesers. Was erwartet der Leser vom Text? Versuchen Sie auch Werbematerial so zu formulieren, wie wenn Sie einen Brief an einen gezielten Kunden verfassen würden. Sprechen Sie den Leser möglichst oft persönlich an.

Das Ziel zu erreichen, ist das wichtigste an einem Text

Bevor Sie mit dem Schreiben beginnen, definieren Sie das Ziel des Textes! Soll der Text das Interesse wecken, soll er etwas verkaufen oder bloss einen Leser neugierig machen? Nur wenn Sie das Ziel beim Schreiben stets vor Augen haben, werden Sie es mit dem Text auch erreichen können.

Nutze den vorhandenen Platz optimal aus

Schreiben Sie so viel wie möglich, aber nur so viel auch nützlich ist. Versuchen Sie, bei kurzen Texten das Ziel klar in den Fokus zu nehmen und nicht zu weit auszuholen. Wenn viel Platz zur Verfügung steht, dürfen Sie ruhig auch weitere Informationen hinzufügen, die den Leser interessieren könnten. Stellen Sie aber sicher, dass Sie das Ziel des Textes immer im Vordergrund behalten.

Die Eigenheiten der jeweiligen Textarten

Werbematerial:

Werbematerial muss in erster Linie auffallen. Der Text muss so kurz wie möglich sein und den Leser direkt darauf aufmerksam machen, um was es geht. Dabei können auch starke Wörter wie „kostenlos“ oder „günstig“ verwendet werden. Geben Sie dem Leser eine Möglichkeit, weitere Informationen anzufordern, wenn er diese wünscht. Dies kann am einfachsten mit einer Internetadresse geschehen, aber auch eine Telefonnummer kann helfen.

Werbebriefe:

Werbebriefe sind etwas umfangreicher als Werbematerial, haben aber das gleiche Ziel. Wichtig ist, den Leser direkt anzusprechen. Erwähnen Sie möglichst oft die Vorteile, die der Leser von Ihrem Angebot erwarten kann. Bieten Sie ihm einen richtigen Mehrwert. Auch bei einem Werbebrief können Sie auf weiterführende Informationen, beispielsweise auf Ihrer Homepage, aufmerksam machen.

Geben Sie dem Leser einfache Möglichkeiten, auf Ihr Schreiben zu antworten. Zum Beispiel mit einer Antwortkarte oder einer Telefonnummer.

Homepage:

Texte für Ihre Homepage sind eine Kombination aus Werbematerial und Werbebriefen. Überzeugen Sie Ihren Leser durch eine kurze Einleitung mit den wichtigsten Punkten, auch den Rest des Textes zu lesen. Auch hier ist wichtig, dass Sie den Leser möglichst persönlich ansprechen.

Geschäftskorrespondenz:

Bei der normalen Geschäftskorrespondenz ist es wichtig, dass Sie Ihr Unternehmen positiv verkaufen und dafür sorgen, dass es in Erinnerung bleibt. Bedanken Sie sich beim Leser für bisherige Gespräche oder Aufträge. Bieten Sie ihm weitere Hilfe an.

Nutzen Sie alle Ihre Geschäftskorrespondenz auch für Werbemassnahmen. Stellen Sie beispielsweise Ihr neustes Produkt auf dem Briefpapier vor. Geben Sie dem Leser auch die Möglichkeit, sich näher über Ihr Unternehmen zu informieren. Dies erreichen Sie beispielsweise durch einen guten Internetauftritt.

Weitere Artikel zum Thema

Auch der Webmasterfriday hat sich kürzlich mit diesem Thema beschäftigt. Folgend finden Sie Auszüge einiger ausgewählter Beiträge:

„Die Überschriften meiner Artikel sind in der Regel für den Leser aussagekräftig, damit er erkennen kann, worum es im Artikel geht.“ (ebook-news.org); „knackig formulieren und auf den Punkt kommen“ (karnaya.de); „So kurz wie möglich, so lang wie nötig“ (questipedia.de); „Der Schreibstil ist natürlich Geschmacksache und richtet sich danach, wer hier für wen was schreibt.“ (sabienes.de); „Es gibt fast so viele Schreibstile, wie es Autoren gibt.“ (trampelpfade.com); „Die wahrscheinlich beliebteste Schreibart in Blogs ist die Umgangssprache“ (seo-diaries.de); „Benutze bildhafte Beispiele und Metaphern“ (bitpage.de)

Ihre Meinung

Was ist Ihrer Meinung nach ein guter Text? Was beachten Sie bei der Erstellung von Texten?

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Ein guter Text sollte immer auch authentisch sein, der Schreibstil sollte nicht imitiert sein, bzw. sollte man niemals versuchen, sich einem Publikum anzubiedern.
    Von Vorteil ist es auch hier natürlich, wenn der Schreiber weiß, von was er spricht (schreibt).

    Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.